Tschechien, Slowakei und Irland – Entwicklungen in der COVID-19 Pandemie

 

Tschechien: Aufgrund der aktuellen Entwicklung mit sprunghaft steigenden Zahlen verhängt Tschechien einen landesweiten Lockdown. Dies beeinflusst natürlich auch die Abläufe bei
unserem Partner. Ganz Tschechien und damit auch unser Partner befinden sich derzeit aufgrund der Covid-19 Pandemie in einer sehr kritischen Situation. Tschechien hat derzeit mit
Abstand die höchsten Infektionszahlen in Europa, bezogen auf die Anzahl der Einwohner. Die Regierung hat ab dem 5. Oktober den Notstand ausgerufen, ab 14.10.2020 alle Schulen
geschlossen und weitere Maßnahmen erlassen. Seit dem 22.10.2020 gilt ein landesweiter Lockdown.

Slowakei: Die hohen Infektionszahlen in der Slowakei haben die Regierung veranlasst, zwei flächendeckende landesweite Massentests für die Wochenenden 31.10./01.11. und den
zweiten (wiederholten) 07./08.11. durchzuführen. Die Teilnahme an den Tests ist freiwillig. Nach diversen Umfragen wird mit einer Teilnahme von ca. 70% der Bevölkerung gerechnet. Es
ist davon auszugehen, dass durch diese Maßnahme auf einen Schlag sehr viele positive Fälle, welche ohne Symptome verlaufen, aufgedeckt werden und diese Personen ggf. inklusive
der im Haushalt lebenden Personen und den letzten näheren Kontakten, sofern nicht getestet, sich in eine10-tägige Quarantäne begeben müssen. Es ist damit zu rechnen, dass die damit
verbundenen Krankheitsfälle und Quarantänemaßnahmen zu personellen Engpässen nicht nur in allen Bereichen unseres Partnerunternehmens führen werden.

Irland: Wegen stark steigender Infektionszahlen gilt in Irland seit der Nacht vom 21.10.2020 die Corona-Alarmstufe 5, mit massiven Einschnitten im öffentlichen Leben. Gemäß diesen
Beschränkungen wurden alle, nicht wesentlichen, Unternehmen zur Schließung aufgefordert.

Die hohen Infektionszahlen und die damit verbundenen Krankheitsfälle und Quarantänemaßnahmen, sowie die erforderliche Kinderbetreuung durch eine ganze Reihe von Mitarbeitern,
führt zu personellen Engpässen in allen Bereichen unserer Partnerunternehmen.

Durch die große Auslastung haben wir derzeit nicht die Kapazitäten, Ihre Waren
zwischenzulagern, weshalb Sie bitte vor dem Versand der Ware sicherstellen, ob Ihre
Empfänger geöffnet haben bzw. in der Lage sind, Ihre Lieferungen anzunehmen.
Sofern eine Anlieferung nicht möglich ist, kommen wir nicht umhin, Ihre Ware kostenpflichtig
zu retournieren.

Wir alle versuchen auch weiterhin mit viel Einsatz einen bestmöglichen Service zu
gewährleisten und bitten um Ihr Verständnis, sollte es zu Verzögerungen in den
operativen Abläufen kommen.

Als PDF Anhang.